Eine Abteilung Vogelschutz im Ornithologischen Verein Interlaken wurde unter Leitung von Arnold Fugazza mit 16 Gleichgesinnten am 24. Januar 1964 im Hotel Anker gegründet.

Der Verein war bis 1971 zusammen mit dem Ornithologischen Verein Interlaken, in dem Kleintier, Tauben und Edelgeflügelzüchte, Vogelschützer und Ziervogelhalter dem Verband, Bernischer Ornithologen unterstellt. Ab 1971 trennte sich die Abteilung Vogelschutz vom OVI und blieb direkt dem Kantonalverband unterstellt. Der Verein nannte sich seitdem "Verein für Vogelschutz und Vogelkunde Bödeli, abgekürzt VSB.

1987 gab der Verein für Vogelschutz und Vogelkunde Bödeli den Austritt beim Verband Bernischer Ornithologen (VBO). Als Einzelmitglied trat er am 28. November 1987 in Lenzburg dem SVS (Schweizer Vogelschutz) bei. Diese Organisation heute bekannt auch als Birdlife Schweiz 63'000 Mitglieder, unterteilt in Landesorganisationen, 18 Kantonalverbände und 450 lokale Sektionen. Er ist der Schweizer Partner der weltweit in über 100 Ländern tätigen Organisation BirdLife International und hat ca. 63'000

Sinn und Zweck des Vereines war und ist nach wie vor dasselbe:

  • Wir setzen uns für den Erhalt des lebensnotwendigen Raumes unserer Vögel ein
  • Wir informieren und sensibilisieren die Bevölkerung über die Vogelwelt und die dazu gehörende Umgebung
  • Wir retten Jung- und Alt Vögel (z.B. bei Kollisionen mit Auto, Fenster, Katzenopfer)